Kurzbeschrieb

Den emotionalen Ausdruck bei Menschen mit Demenz besser erkennen und interpretieren lernen und dadurch geeignete Pflegemassnahmen einleiten können

Eine Demenzerkrankung bedeutet für die Betroffenen nicht das Ende der Kommunikation. In einem fortgeschrittenen Stadium können Menschen mit Demenz ihre Gedanken und Wünsche oft nicht mehr kommunizieren, aber ihre Gefühle schon. Der individuelle emotionale Ausdruck bleibt bestehen und liefert oft die einzigen Hinweise für Vorlieben und Abneigungen.

Meistens werden die von Menschen mit Demenz positiv erlebten Situationen unterbewertet, und es wird ihnen weniger Beachtung geschenkt. Andererseits werden negative Emotionen zu häufig als Ärger wahrgenommen, obwohl sie auch Zeichen von Angst oder Trauer sein können. Können Pflegende diese Zeichen wahrnehmen und richtig deuten, ist es ein grosser Gewinn für beide Seiten.

In der Forschung wurde festgestellt, dass für Pflegende ein grosser Schulungsbedarf zur differenzierteren Wahrnehmung des emotionalen Ausdrucks bei Menschen mit Demenz besteht. Aus diesem Grunde hat das Zentrum für Gerontologie der Universität Zürich ein Schulungsmodul entwickelt, das einen Schulungsfilm und eine begleitende Schulung enthält.

Das Schulungsmodul hat zum Ziel, die Lebensqualität von Menschen mit Demenz und ihren Pflegenden zu verbessern, indem die Pflegenden den emotionalen Ausdruck bei Menschen mit Demenz besser erkennen und interpretieren lernen und dadurch geeignete Pflegemassnahmen einleiten können.

Die Schulung legt den Fokus auf folgende fünf Emotionen: Freude, allgemeine Aufmerksamkeit und Interesse, Angst/Ängstlichkeit, Trauer und Ärger. Diese Emotionen basieren auf dem Beobachtungsinstrument ‹Observed Emotion Rating Scale› (OERS). Dieses wird in der Forschung zur Messung der Lebensqualität von Menschen mit Demenz eingesetzt und wurde von dem amerikanischen Psychologen M. Powell Lawton 1996 entwickelt.

weiter lesen...weniger lesen...

Inhalte

  • Demenz und Kommunikation
  • Emotionen bei Menschen mit Demenz
  • Praktisches Training des Erkennens einzelner Emotionen
  • Transfer in den Pflegealltag
weiter lesen...

Ziele

Die Teilnehmenden lernen

  • bei Menschen mit Demenz verschiedene Emotionen wahrzunehmen und subtilere Ausdrucksformen voneinander zu unterscheiden,
  • emotionale Ausdrucksverhalten von Menschen mit Demenz genau zu beobachten, ihre Wahrnehmungen zu analysieren und individuelle Pflegemassnahmen davon abzuleiten.
weiter lesen...

Zielgruppe

Pflege- und Betreuungspersonen aus dem stationären und häuslichen Bereich

Dauer

1 Tag

Abschluss

Kursbestätigung "DEA-Training - Erkennung des emotionalen Ausdrucks von Menschen mit Demenz"

Lehrbeauftragte/-r

Franziska Schachtler, lic. phil., wiss. Mitarbeiterin am Zentrum für Gerontologie und Pflegemitarbeiterin

Ort / Zeit

Careum Weiterbildung, Aarau / 9.15-17.00 Uhr

Kosten

CHF 290.–

Lehrbeauftragte/-r

Franziska Schachtler, lic. phil., wiss. Mitarbeiterin am Zentrum für Gerontologie und Pflegemitarbeiterin

Kooperationspartner

In Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Gerontologie der Universität Zürich

Buchen

BeginnInhalte sortieren EndeInhalte sortieren NummerInhalte sortieren Buchen
01.04.2020 01.04.2020 Präsenztage 520.112.00-201

Ihre Ansprechpersonen


©2018 Careum Weiterbildung, Aarau, Schweiz