Kurzbeschrieb

Es ist immer wieder beeindruckend, welch erstaunliche Kräfte und Fähigkeiten Menschen angesichts eines schweren Schicksalsschlags entwickeln. Eine unheilbare Krankheit oder ein Unfall, der zu Querschnittlähmung führt, lassen - so der Philosoph Karl Jaspers treffend - die vertrauten Überzeugungen und illusionären Sicherheiten zerbrechen, die grundlegenden Widersprüche des menschlichen Lebens sichtbar werden und stellen den bisherigen Lebensentwurf in Frage.

Wie erleben Betroffene eine solche Grenzsituation? Wie meistern sie den "Sturz" aus ihrer bisherigen Realität? Wie kann es gelingen, innere und äussere Kräfte zu mobilisieren, ein erfüllendes und ausgefülltes Leben zu führen und lebensfroh unterwegs zu sein – trotz MS, Tetraplegie oder Demenz?

Wir haben drei Persönlichkeiten zu unseren Ohrensesselgesprächen eingeladen, die ihren Weg in beeindruckender Weise gefunden haben mit ihrer Krankheit und Behinderung oder als pflegender Angehöriger ein gutes Leben zu führen. Peter Lude, Peter Niggli und Jasmin Nunige lassen uns an ihren Erfahrungen, persönlichen Auseinandersetzungen und Entwicklungen teilhaben und machen Mut.

Sie sind herzlich eingeladen!

Das Leben als pflegender Angehöriger 

Diagnose Alzheimer: Diese Krankheit seiner Frau Rasieda veränderte Peter Nigglis Leben. Trotz den schwierigen Umständen geniesst Peter Niggli jede Minute mit seiner Ehefrau. 2016 wurde ihm der Fokuspreis der Schweizerischen Alzheimervereinigung verliehen.

Eine Demenzerkrankung stellt den Alltag auf den Kopf, die Betroffenen und ihr Umfeld vor grosse Herausforderungen. «Wir haben nie ein Geheimnis um die Erkrankung gemacht, sondern offen darüber gesprochen», sagt Niggli. «Wir haben gute Erfahrungen gemacht mit diesem Vorgehen. Ein Spaziergang durch Lenzburg ist für uns zu keiner Zeit ein Spiessrutenlauf.»

Hingegen waren alle Zukunftspläne, welche das Ehepaar geschmiedet hatte, mit einem Schlag vom Tisch gefegt. Der Traum, den dritten Lebensabschnitt gemeinsam abwechselnd in Lenzburg und in Südafrika, Rasiedas Heimat, zu verbringen, von einem Moment auf den andern geplatzt. Er erzählt uns, woher er die Kraft holt, trotz der schweren Erkrankung seiner Frau lebensfroh im Hier und Jetzt zu leben.

Moderation

Dr. Jörg Haslbeck 
Careum Kompetenzzentrum Patientenbildung

Referenten

Foto Niggli Peter und RasiedaPeter und Rasieda Niggli

Kosten

kostenlos

Ort / Zeit

Careum Weiterbildung, Mühlemattstrasse 42, 5000 Aarau
Donnerstag, 2. November 2017, 17.30 – 19.00 Uhr mit anschliessendem Apéro

Anreise und Situationsplan

Weitere Infos

Natalie Wirz, Sachbearbeiterin Tagungen, Tel. 41 (0)62 837 58 52
E-Mail: natalie.wirz@careum-weiterbildung.ch

Start Ende Nummer buchen
02.11.2017
17:30
02.11.2017
19:00
Präsenztage 605.008-02.17

Download

Programm

Unterstützt durch

Logo_Evivo

Logo_Pro_Senectute

Logo_Alzheimervereinigung_Aargau