Kurzbeschrieb

Ein gut schmeckendes, an die individuellen Bedürfnisse angepasstes Essen ist das Tages-Highlight für Bewohnende bzw. Patientinnen und Patienten. Dies setzt neben professionellem Handwerk auch interprofessionelle Zusammenarbeit voraus: Je besser Küchencrew, Hotellerie, Pflege und weitere Professionen miteinander harmonieren, desto überzeugender ist das Resultat. Es stellt sich die Frage: Wie gelingt interprofessionelle Zusammenarbeit rund ums Essen trotz der vielen «Köchinnen und Köche» die beteiligt sind?

Der Wechsel aus der traditionellen Gastronomie – insbesondere der gehobenen Gastronomie – in die Care Gastronomie bedeutet, seinen Beruf in einem neuen Umfeld auszuüben. Wie wird die Zusammenarbeit mit Professionen ausserhalb der Gastronomie/Hotellerie erlebt? Was braucht es, um den Übergang in diese neue Arbeitsrealität zu meistern?

Ein wichtiger Schlüssel der interprofessionellen Zusammenarbeit ist die Kommunikation. Diese ist nicht immer einfach, wenn man aus so unterschiedlichen Berufen wie Gastronomie, Pflege, Therapie, Betriebswirtschaft oder Hauswirtschaft kommt. Wie kann Kommunikation über Professionsgrenzen hinweg gelingen? Wie kann man gemeinsam lernen und sich weiterentwickeln?

Eine gelingende interprofessionelle Zusammenarbeit ist eine Grundhaltung der Unternehmung. Was sollen also Organisation und Management dazu beitragen? Welche Anforderungen werden an das Raumprogramm und die Infrastruktur gestellt? Was bedeutet dies für die Mitarbeitenden-Politik und das Personalmanagement?

«Schliesslich muss der Wurm dem Fisch schmecken und nicht dem Angler.» Wie ist dies zu erreichen? Welche personellen Anforderungen benötigt die zukünftige Heimküche? Machen semiprofessionelle Servicemitarbeitende Sinn? Wie kann ein gemeinsames Verpflegungsverständnis entwickelt werden? Und wie ist das alles bezahlbar?

Diesen Themen und Fragestellungen – gespickt mit vielen Tipps für Ihren Praxisalltag – widmet sich unsere Veranstaltung.

Eingeladen sind Leitungspersonen und Mitarbeitende aus den Bereichen Küche, Service, Hauswirtschaft, Hotellerie, Pflege und Betreuung, Therapie sowie Institutionsleitungen.

Wir freuen uns, Sie an diesem Impulsnachmittag zu begrüssen.

weiter lesen...weniger lesen...

Zielgruppe

Die Veranstaltung richtet sich an Leitungspersonen und Mitarbeitende aus den Bereichen Küche, Service, Hauswirtschaft, Hotellerie, Pflege und Betreuung, Therapie sowie an Institutionsleiterinnen und -leiter.

Programm

13.30

Begrüssung und Einführung

Susanna Schubiger, Bereichsleiterin Altern & Gesellschaft, Careum Weiterbildung, Aarau
13.40

Von der gehobenen Gastronomie(küche) zum Palliativkoch

Ruprecht Schmidt, Koch/Küchenleitung im «Hospiz Hamburg Leuchtfeuer», Hamburg

14.20

1 plus 1 = 3: Interprofessionelle Kommunikation und gemeinsames Lernen

Sara Häusermann, dipl. Pflegefachfrau HF/BScN, MSc Palliative Care, MAS in Onkologischer Pflege, Berufsschullehrerin, Dozentin Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften, Winterthur

15.00Erfrischungspause und Netzwerken
15.30

Warum interprofessionelle Zusammenarbeit primär eine Grundhaltung der Unternehmung ist

Urs Hirschi, Betriebsberater/Dozent an der Hotelfachschule Thun, dipl. Hotelmanager NDS HF, Unternehmer in der Gastronomiefachplanung

16.10

«Der Wurm muss dem Fisch schmecken und nicht dem Angler»
Die Care Gastronomie – der neue Ort der Menschlichkeit? (Frei nach Heinrich Böll)

Markus Biedermann, eidg. dipl. Küchenchef, Gerontologe, forum99, Partner für Esskultur im Alter, Herzogenbuchsee BE

16.50

Abschluss des Tages, Verabschiedung

Susanna Schubiger, Bereichsleiterin Altern & Gesellschaft, Careum Weiterbildung, Aarau
17.00

Ende der Veranstaltung

Ort / Zeit

Dienstag, 5. Februar 2019 13.30–17.00 Uhr, Careum Weiterbildung Aarau

Situationsplan

Kosten

CHF 170.– inkl. Pausenerfrischung

Jede weitere Person aus derselben Institution bezahlt nur CHF 140.–

Die Teilnehmendenzahl ist begrenzt. Berücksichtigung nach Eingangstermin der Anmeldungen. Nach Eingang der Anmeldung erhalten Sie eine Bestätigung.

Organisation und Administration

Natalie Wirz, Tel. 41 (0)62 837 58 52

natalie.wirz@careum-weiterbildung.ch

BeginnInhalte sortieren EndeInhalte sortieren NummerInhalte sortieren
05.02.2019 05.02.2019 Präsenztage 605.001-01.19

Download

Programm

Vertiefen Sie Ihre Kenntnisse mit 
dem praxisorientierten Lehrgang
Care Gastronomie.

Nächster Start: Juni 2019

zurück zu allen Angeboten

Ihre Ansprechpersonen


Bruno Umiker

Bruno Umiker

Bereichsleiter, Stv. Geschäftsleiter

MAS ZFH Ausbildungsmanagement
CAS ZFH Ausbildner
Unternehmerseminar – IfB, Universität St. Gallen

Ich bin Mitglied der Geschäftsleitung und leite den Bereich der externen Dienstleistungen sowie die Organisation von Kursen und Tagungen. Bei institutionsinternen Weiterbildungen sind mir Individualität und Nachhaltigkeit ein zentrales Anliegen. Als Profi im Weiterbildungsmanagement berate und entlaste ich Betriebe in allen Prozessen der betrieblichen Weiterbildung, bei der Analyse und Angebotsentwicklung über die Organisation/Administration und Durchführung bis hin zur Evaluation.

E-Mail
Natalie Wirz

Natalie Wirz

Sachbearbeiterin Tagungen, Leiterin Infrastruktur

Fachfrau im Finanz- und Rechnungswesen mit eidg. Fachausweis

Ich bin mitverantwortlich für die Organisation der Tagungen und Events bei Careum Weiterbildung.
Unseren Kunden und Kundinnen möchte ich jede Veranstaltung zu einem besonderen Erlebnis machen, so dass sie mit Freude wieder kommen.

E-Mail

©2018 Careum Weiterbildung, Aarau, Schweiz