Kurzbeschrieb

Menschen, die an einer chronisch körperlichen Krankheit leiden sowie deren soziales Umfeld stehen in der Gefahr, zusätzlich zu den körperlichen Symptomen psychische Symptome zu entwickeln. Diese gilt es zu erkennen und zu behandeln. Hauptanliegen ist es, die Betroffenen zu selbstfürsorglichem Handeln anzuleiten und dadurch Lebensqualität zu schaffen.

Eine chronische körperliche Erkrankung führt nicht selten auch zu psychischen Krisen. Im Kurs lernen wir, was im Kontakt mit chronisch körperlich kranken Menschen berücksichtigt werden muss, wie wir mit den Leitaffekten Wut und Angst, sowie den Themen Tod und Vergänglichkeit umgehen können. Bedeutsam in dieser Arbeit sind der Einbezug von Angehörigen und Kindern und die Anregung der Patientinnen und Patienten zu selbstfürsorglichem Handeln. Dabei reflektieren wir unsere eigene Rolle und lernen, unsere eigenen Emotionen und Grenzen professionell zu handhaben, auch im Sinne einer Selbstfürsorge. Die praktische Arbeit ist ressourcenorientiert und angeregt durch Elemente aus den kognitiven, imaginativen, hypnotherapeutischen und kreativen psychologischen Verfahren.
Der Kurs besteht aus einem Selbsterfahrungsteil und bietet zudem zahlreiche Tools für die eigene Arbeit mit den Patientinnen und Patienten.

Inhalte

  • Professionelle Einschätzung psychischer Komorbidität
  • Ressourcenorientierte Arbeit mit den Patientinnen und Patienten
  • Umgang mit den Leitaffekten Wut und Angst
  • Umgang mit den Themen Vergänglichkeit und Abschied nehmen
  • Professionelle Abgrenzung und Selbsterfahrung

Ziele

  • Erlangung von Kompetenz im Erkennen psychischer Komorbiditäten, im Behandlungssetting und im Verwenden verschiedener psychologischer Methoden. 
  • Wir arbeiten ressourcenorientiert u.a. mit den Leitaffekten Wut und Angst und beziehen Angehörige und Kinder mit ein.
  • Wir kommunizieren auf Augenhöhe mit den Patientinnen und Patienten und reflektieren dabei unsere eigene Rolle.

Zielgruppe

Führungs- und Fachpersonen in Gesundheits- und Sozialberufen, in Gesundheitsligen und im betrieblichen Gesundheitsmanagement.

Lehrbeauftragte/-r

Martina Berchtold-Neumann, Diplompsychologin FSP, zertifizierte Hypnosetherapeutin und zertifizierte Psychoonkologin in eigener Praxis

Ort / Zeit

Careum Weiterbildung, Aarau / 9.15-16.30 Uhr

Kosten

CHF 580.–

Buchen

Beginn Ende Nummer Buchen
10.11.2020 11.11.2020 Unterrichtstage 520.184.00-201

Ihre Ansprechpersonen


Bruno Umiker

Bruno Umiker

Bereichsleiter Dienstleistungen / Stv. Geschäftsleiter

MAS ZFH Ausbildungsmanagement
CAS ZFH Ausbildner
Unternehmerseminar – IfB, Universität St. Gallen

Ich bin Mitglied der Geschäftsleitung und leite den Bereich der externen Dienstleistungen sowie die Organisation von Kursen und Tagungen. Bei institutionsinternen Weiterbildungen sind mir Individualität und Nachhaltigkeit ein zentrales Anliegen. Als Profi im Weiterbildungsmanagement berate und entlaste ich Betriebe in allen Prozessen der betrieblichen Weiterbildung, von der Analyse und Angebotsentwicklung über die Organisation/Administration und Durchführung bis hin zur Evaluation.

E-Mail
Moni Stäuble

Moni Stäuble

Sachbearbeiterin Kurse

Kauffrau, MPA

Bei Fragen rund um die 1-3-tägigen Kurse bin ich gerne Ihre Ansprechperson. Ich organisiere die Kurse und bin für die Administration zuständig. Mit unkomplizierten Lösungen erfülle ich (fast) alle Kundenwünsche und -anliegen ganz nach dem Motto "Der Kunde ist König". Als Kauffrau mit medizinischem Hintergrund bringe ich mein Fachwissen ein und kombiniere meine Teilzeitanstellung ideal mit meinen Familienaufgaben.

E-Mail

©2020 Careum Weiterbildung, Aarau, Schweiz