Kurzbeschrieb

Die Folgen einer Hirnverletzung sind oft unsichtbar. Die fachliche Spezialisierung unterstützt die Begleitung.

Inhalte

  • Tag 1: Netzwerk Gehirn
  • Tag 2: Auswirkungen im Alltag, Stresserleben
  • Tag 3: Verarbeitungsphasen, Partizipation

Ziele

Die Teilnehmenden

  • verfügen über Grundlagenwissen über das Netzwerk Gehirn und die Folgen einer Hirnverletzung
  • können Hirnverletzungen und deren Folgen anhand der ICF (International Classification of Functioning, Disability and Health) einordnen
  • kennen Strategien, um die Auswirkungen von Stress zu regulieren
  • kennen die Verarbeitungsphasen und ihre Auswirkungen auf die Partizipation
  • tragen dazu bei, dass Menschen mit Hirnverletzung am gesellschaftlichen Leben teilhaben
  • erweitern ihre Handlungsfähigkeit und können das Erworbene im Arbeitsalltag anwenden

Zielgruppe

Fachpersonen, die in Betreuung, Pflege, Beratung, Therapie oder Arbeitsintegration mit Menschen mit einer Hirnverletzung arbeiten.

Lernmethoden

  • Gelegenheit zum Austausch mit Fachpersonen und Betroffenen
  • Reflexion der persönlichen Haltung und des eigenen Handelns
  • Praxisnahes Lernen durch Input-Referate, Interviews mit Koreferentinnen bzw. Koreferenten mit Hirnverletzung, Selbsterfahrung, Übungssituationen etc.

Lehrbeauftragte/-r

  • Dorothee Rübel, Ergotherapeutin & Organisationsberaterin
  • zwei Koreferentinnen bzw. Koreferenten mit Hirnverletzung. Die Koreferentinnen bzw. Koreferenten sensibilisieren die Teilnehmenden für die zahlreichen Facetten der oft unsichtbaren Einschränkungen und für die Bedürfnisse der Betroffenen. Durch ihre eigenen Erfahrungen sind sie Botschafterinnen und Botschafter von Menschen mit einer Hirnverletzung.

Ort / Zeit

Careum Weiterbildung, Aarau / 9.00-17.00 Uhr

Kosten

CHF 960.00, resp. CHF 870.00 für Mitarbeitende von FRAGILE SUISSE

Buchen

Beginn Ende Nummer Buchen
12.11.2020 26.11.2020 Unterrichtstage 520.185.00-202

Ihre Ansprechpersonen


©2020 Careum Weiterbildung, Aarau, Schweiz