Kurzbeschrieb

Wie können Klienten im Umgang mit Traurigkeit und Trauer unterstützt werden? Wie kann mit Suizidimpulsen angemessen umgegangen werden?
Traurigkeit und Verzweiflung sind Emotionen, die zu menschlichem Dasein dazugehören. Sie können Ausdruck von Verlusterfahrungen sein, Folge schmerzhafter biographischer Erfahrungen oder Auseinandersetzung mit den existentiellen Themen des Menschseins wie Krankheit, Alter oder Tod. Auch Suizidgedanken gehören bis zu einem gewissen Umfang zur menschlichen Existenz. Sie können aber auch Folge einer depressiven Einengung oder anderer psychischer Schwierigkeiten sein. Traurigkeit und Verzweiflung sind nicht einfach „negative“ Gefühle, die möglichst schnell wieder verschwinden sollten, sondern sie haben wie alle anderen Gefühle auch eine sinnvolle Funktion. Sie helfen uns, Einschränkungen und Verluste zu verarbeiten und uns auf das Wesentliche zu besinnen. Sie können aber auch destruktiv sein, etwa zu Rückzug, Selbstmitleid oder klagsamen Verhalten führen.

In diesem Seminar geht es vor allem darum, wie wir den Klienten unterstützen können, mit diesen Gefühlen auf eine hilfreiche Art umzugehen. Wieviel Traurigkeit ist hilfreich und wann sollte sie begrenzt werden? Welcher Umgangsstil ist hilfreich und welcher verstärkt die Problematik sogar noch? Ab wann werden schmerzhafte Gefühle zu einer Erkrankung? Wie gelingt das Mittragen schmerzhafter Gefühle, ohne dass Helfende von eigenen Gefühlen überflutet werden? Teil des Seminars wird auch die Vermittlung von Grundlagenwissen über Suizidgefahr und Suizidabklärung sein, so dass sich Helfende im Umgang mit diesem schwierigen Thema sicherer fühlen.

Inhalte

  • Funktion von Trauer/Traurigkeit/Verzweiflung
  • Fehlvorstellungen über Suizidimpulse/Suizide
  • Hilfreicher Umgang mit Gefühlen
  • Anhaltende Trauer

Ziele

  • Klienten dabei unterstützen, ihre Traurigkeit und Trauer zu fühlen, ohne überflutet zu werden
  • Ungünstige Trauerprozesse von hilfreichen unterscheiden
  • Suizidimpulse angemessen einschätzen und hilfreich damit umgehen

Zielgruppe

Mitarbeitenden in verschiedenen psychosozialen Berufen, die ihre Klienten beim Umgang mit ihren Gefühlen besser unterstützen möchten

Lehrbeauftragte/-r

Andreas Knuf, Diplom-Psychologe und Psychologischer Psychotherapeut, Verhaltenstherapeut und Körperpsychotherapeut, arbeitet in eigener Praxis in Konstanz (D), von 2001-2009 für die Pro Mente Sana tätig, zahlreiche Buchveröffentlichungen

Ort / Zeit

Careum Weiterbildung, Aarau / 09.15-16.30 Uhr

Kosten

CHF 640.–

Buchen

Beginn Ende Nummer Buchen
21.10.2021 22.10.2021 Unterrichtstage 520.190.00-211

Ihre Ansprechpersonen


Bruno Umiker

Bruno Umiker

Bereichsleiter Dienstleistungen / Stv. Geschäftsleiter

MAS ZFH Ausbildungsmanagement
CAS ZFH Ausbildner
Unternehmerseminar – IfB, Universität St. Gallen

Ich bin Mitglied der Geschäftsleitung und leite den Bereich der externen Dienstleistungen sowie die Organisation von Kursen und Tagungen. Bei institutionsinternen Weiterbildungen sind mir Individualität und Nachhaltigkeit ein zentrales Anliegen. Als Profi im Weiterbildungsmanagement berate und entlaste ich Betriebe in allen Prozessen der betrieblichen Weiterbildung, von der Analyse und Angebotsentwicklung über die Organisation/Administration und Durchführung bis hin zur Evaluation.

E-Mail
Moni Stäuble

Moni Stäuble

Sachbearbeiterin Kurse

Kauffrau, MPA

Bei Fragen rund um die 1-3-tägigen Kurse bin ich gerne Ihre Ansprechperson. Ich organisiere die Kurse und bin für die Administration zuständig. Mit unkomplizierten Lösungen erfülle ich (fast) alle Kundenwünsche und -anliegen ganz nach dem Motto "Der Kunde ist König". Als Kauffrau mit medizinischem Hintergrund bringe ich mein Fachwissen ein und kombiniere meine Teilzeitanstellung ideal mit meinen Familienaufgaben.

E-Mail

©2020 Careum Weiterbildung, Aarau, Schweiz