Kurzbeschrieb

Wie Sie über ein Bild das Vorstellungsvermögen bei Menschen mit Demenz anregen und sie zum Erzählen bewegen

Menschen mit Demenz sind wunderbare Geschichtenerzähler, vorausgesetzt die Rahmen­bedingungen stimmen. Diese umreisst die amerikanische Theaterwissenschaftlerin Anne Basting im Rahmen der von ihr begründeten TimeSlips-Methode. Eine Gruppe von Menschen mit Demenz im mittleren bis fortgeschrittenen Stadium «erfindet» zu einem vor ihnen liegenden Bild gemeinsam eine Geschichte. Die nötigen Erzählimpulse werden von den beiden begleiten­den Personen gegeben: Die moderierende Person regt mit geeigneten Fragen den Erzählfluss an, die protokollierende Person notiert die Aussagen und verdichtet sie anschliessend zu einer Geschichte.

Ziele

Die Teilnehmenden

  • lernen die Grundlagen der TimeSlips-Methode kennen
  • wissen, welche Rahmenbedingungen für ein gelingendes Geschichtenerfinden erforderlich sind
  • üben das Moderieren mit den dazu geeigneten Fragetechniken exemplarisch ein
  • üben das Protokollieren und das anschliessende Verdichten zu einer Geschichte exemplarisch ein
  • kennen empirische Befunde über die Wirksamkeit der Methode

Inhalte

  • Entwicklung und Grundlagen der TimeSlips-Methode
  • Rolle von Moderator/in und Protokollant/in
  • Theoretische Begründung für die Wirksamkeit der Methode
  • Kriterien für die Wahl der Bilder, die Art der Fragen und die erzählfördernde Atmosphäre
  • Beispiele aus der Praxis
  • Fragen des Praxistransfers

Zielgruppe

Mitarbeitende aus Betreuung und Pflege

Dauer

1 Tag

Abschluss

Kursbestätigung "Kreatives Geschichtenausdenken mit Menschen mit Demenz"

Lehrbeauftragte/-r

Rudolf Bähler, Psychologe FSP, zertifiziert in Gerontopsychologie FSP/SFGP, Dozent an diversen Institutionen, eigene Praxis in Zürich

Ort / Zeit

Careum Weiterbildung, Aarau / 9.15-16.30 Uhr

Kosten

CHF 290.–

Anmeldeschluss

4 Wochen vor Kursbeginn
Start Ende Nummer buchen
16.11.2018 16.11.2018 Präsenztage 520.030.00-181