Kurzbeschrieb

Persönlichkeitsveränderungen im hohen Alter werden selten diagnostiziert und noch seltener behandelt. Sie entwickeln sich im Rahmen von (Re-)Traumatisierungen und Verlusten. Zumeist in ihrem Ausdruckscharakter fehlgedeutet belasten sie den pflegerischen Umgang erheblich.

Unter Persönlichkeitsstörungen versteht man nicht körperlich begründete Psychosen, die Wahrnehmung, Denkinhalte, Emotionalität und Sozialverhalten betreffen. Die Abnahme kognitiver Differenziertheit, die zunehmende Neigung zu Polarisierungen und stereotypem Denken schwächen bisher gut funktionierende psychische Strukturen und lassen bis dahin wenig auffällige zwanghafte, introvertierte und paranoide Muster hervortreten. Es kommt häufig zu paranoiden Übertragungen, die von Pflegenden in der Regel als Abwehr- oder Widerstandsverhalten interpretiert werden. Pflegende reagieren darauf mit Rückzug, lieblos bis vernachlässigender Pflege, da sie sich als ‚Sündenbock’ missbraucht fühlen.

Inhalte

  • Das Konzept "Persönlichkeitsstörung"
  • Persönlichkeitsveränderungen im Alter
  • Verläufe, Behandlung
  • Rolle und Rollengrenzen in der Pflege
  • Fallvignetten

Ziele

  • Pflegende lernen, Persönlichkeitsveränderungen als Ausdruck von Beziehungs-/Bindungsbedürfnissen zu interpretieren.
  • Anhand von Fallvignetten werden Haltungen und Arbeitsweisen diskutiert, mit persönlichkeitsveränderten Menschen ressourcenorientiert umzugehen.
  • Anknüpfungspunkte an bewährte therapeutische Optionen werden ausgelotet (Mentalisierung, Problemlösungstherapie, Strukturhilfen)

Zielgruppe

Pflegende und Betreuende in der Altersarbeit

Dauer

1 Tag

Abschluss

Kursbestätigung "Grantig, knurrig, jähzornig: Persönlichkeitsveränderungen im hohen Alter"

Lehrbeauftragte/-r

Christian Müller-Hergl, Altenpfleger, Supervisor, DCM-Trainer und Mitarbeiter Dialogzentrum Demenz an der Universität Witten-Herdecke

Ort / Zeit

Dörfli Seniorenwohnsitz AG, Im Dörfli 6, 9536 Schwarzenbach SG / 9.15-16.30 Uhr

Situationsplan

Kosten

CHF 350.–
Beginn Ende Nummer Buchen
22.02.2019 22.02.2019 Präsenztage 520.173.00-191

Ihre Ansprechpersonen


Bruno Umiker

Bruno Umiker

Bereichsleiter, Stv. Geschäftsleiter

MAS ZFH Ausbildungsmanagement
CAS ZFH Ausbildner
Unternehmerseminar – IfB, Universität St. Gallen

Ich bin Mitglied der Geschäftsleitung und leite den Bereich der externen Dienstleistungen sowie die Organisation von Kursen und Tagungen. Bei institutionsinternen Weiterbildungen sind mir Individualität und Nachhaltigkeit ein zentrales Anliegen. Als Profi im Weiterbildungsmanagement berate und entlaste ich Betriebe in allen Prozessen der betrieblichen Weiterbildung, bei der Analyse und Angebotsentwicklung über die Organisation/Administration und Durchführung bis hin zur Evaluation.

E-Mail
Moni Stäuble

Moni Stäuble

Sachbearbeiterin Kurse

Kauffrau, MPA

Bei Fragen rund um die 1-3-tägigen Kurse bin ich gerne Ihre Ansprechperson. Ich organisiere die Kurse und bin für die Administration zuständig. Mit unkomplizierten Lösungen erfülle ich (fast) alle Kundenwünsche und -anliegen ganz nach dem Motto "Der Kunde ist König". Als Kauffrau mit medizinischem Hintergrund bringe ich mein Fachwissen ein und kombiniere meine Teilzeitanstellung ideal mit meinen Familienaufgaben.

E-Mail

©2018 Careum Weiterbildung, Aarau, Schweiz