Kurzbeschrieb

In diesem Studiengang lernen Sie als Fachperson aus dem Gesundheits- und Sozialwesen praxisnah, wie Sie die Gesundheits- und Bewältigungskompetenz chronisch kranker Menschen stärken und deren Selbstmanagementfähigkeiten fördern können.
Der Lehrgang befähigt Sie, die Beziehung mit chronisch kranken Menschen und ihren Angehörigen in unterschiedlichen Settings sorgsam zu gestalten. Sie lernen Betroffene in Krisensituationen professionell zu begleiten und erarbeiten sich spezifische Fertigkeiten für die interprofessionelle Zusammenarbeit. Sie knüpfen mit an einem gut organisierten Netzwerk für Betroffene und Angehörige in fragilen Lebenssituationen und leisten einen massgeblichen Beitrag an eine hohe Versorgungsqualität sowohl im stationären, als auch ambulanten Setting.

Inhalte

  • Ressourcenorientierte Beratung chronisch körperlich kranker Menschen (Basis)
  • Psychosoziale Unterstützung in Krisen
  • Patienten- und Angehörigenedukation

Handlungskompetenzen

Das Studium befähigt die Studierenden,

  • die Beziehung mit chronisch kranken Menschen und ihren Angehörigen in unterschiedlichen Settings professionell und sorgsam zu gestalten und zu reflektieren und den Auftrag sorgfältig zu klären
  • die Gesundheits- und Bewältigungskompetenz der Patient/innen resp. Klient/innen und ihrer Angehörigen systematisch einzuschätzen
  • Betroffene empathisch und ressourcenorientiert in der Weiterentwicklung von Gesundheitskompetenz und der Umsetzung ihrer konstruktiven Bewältigungsstrategien zu unterstützen
  • Krisengespräche zu führen und Betroffene im Bewältigungsprozess (Coping) zu unterstützen
  • die psychosozialen Beobachtungen und Einschätzungen im multiprofessionellen Team klar zu kommunizieren und mit weiteren Diensten kooperativ zusammenzuarbeiten
  • die Grundsätze der Patientenedukation zu erklären sowie Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Methoden Information, Schulung und Beratung herauszustellen
  • Strategien für eine effiziente Patienten- und Angehörigenedukation in der Institution zu realisieren
  • die eigene Rolle, Kompetenzen und Grenzen zu reflektieren

Direkt-Anmeldung zum CAS Gesundheitskompetenz fördern

Falls Sie den gesamten Lehrgang buchen möchten, melden Sie sich hier an.

Zielgruppe

Das Studium richtet sich an Fachpersonen aus Pflege, Sozialarbeit, Psychologie, Theologie und Medizin, die mit chronisch kranken Menschen in verschiedenen Kontexten arbeiten.

Aufnahmebedingungen

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium, 2 Jahre Berufserfahrung oder
  • Diplom Höhere Fachschule: Aufnahme «sur dossier», zusätzlich Besuch des Zulassungsmoduls «Forschungsresultate: Recherche und Beurteilung», Weiterbildungsportfolio (150 h), 3 Jahre Berufserfahrung
  • Kenntnisse des wissenschaftlichen Arbeitens
  • Fähigkeit, englische Fachliteratur zu lesen und zu verstehen
  • Zugang zur Gesundheitsversorgung mit chronisch erkrankten Menschen

Aufbau / Umfang

Das Certificate of Advances Studies (CAS) umfasst 3 Pflichtmodule mit je 5 ETCS (gesamt 15 ETCS).
Die Pflichtmodule umfassen je 150 Lernstunden, davon 40 Stunden Präsenzunterricht sowie 110 Stunden angeleitetes Selbststudium.

Kooperationspartner

Dieser Lehrgang wurde in Kooperation von Careum Weiterbildung, Aarau und Kalaidos Fachhochschule Gesundheit, Zürich und chronischkrank.ch entwickelt.

Buchen Sie jetzt

Der CAS "Gesundheitskompetenz fördern" muss direkt bei der Kalaidos FH gebucht werden.
Falls Sie nur das Modul "Ressourcenorientierte Beratung chronisch körperlich kranker Menschen" absolvieren möchten, buchen Sie das Einzelmodul auf unserer Website.

Pflichtmodul: Ressourcenorientierte Beratung chronisch körperlich kranker Menschen

Details

Beginn Ende Nummer
26.02.2019 24.04.2019 Präsenztage PF1_150_190226
Legende: = freie Plätze | = wenig freie Plätze | = ausgebucht, Anmeldung auf Warteliste | = Anmeldung via Kooperationspartner

Ihre Ansprechpersonen


©2018 Careum Weiterbildung, Aarau, Schweiz