Kurzbeschrieb

Immer mehr Menschen in der Schweiz erreichen ein hohes Lebensalter. Das Alter geht mit Veränderungen des Gehirns und seiner Funktionen einher. Dies führt zu einem Anstieg von Patientinnen und Patienten, die an einer Hirnleistungsschwäche erkranken. Gerade zu Beginn der Erkrankungen werden die Betroffenen auch in der hausärztlichen Praxis betreut. MPA unterstützen Betroffene und ihre Angehörigen im Umgang mit akuten und chronischen Hirnleistungsstörungen und zeigen Strategien der Alltagsbewältigung auf.

Handlungskompetenzen

  • Die Teilnehmenden sind in der Lage, Ursachen, Formen und beeinflussende Faktoren von akuten und chronischen Hirnleistungsschwächen zu erklären.
  • Sie sind in der Lage, Betroffene und Angehörige verständlich über Abklärungsmöglichkeiten zu informieren.
  • Sie kennen Strategien in der Kommunikation und im Umgang mit Betroffenen und leiten Angehörige darin an.
  • Sie sind in der Lage, Belastungssituationen bei Angehörigen zu erkennen und mögliche Lösungsvorschläge zu formulieren.

Inhalte

  • Pathophysiologie und Formen von akuten und chronischen Hirnleistungsschwächen (Delir und Demenz)
  • Diagnostisches Procedere, Abklärungsmöglichkeiten und Vernetzung der beteiligten Dienste
  • Kommunikationsstrategien am Beispiel eines anerkannten Validationskonzeptes
  • Belastung pflegender Angehörigen – Erfassung und Interventionen
  • Häufige Probleme im Alltag der Betroffenen und deren Angehörigen (z.B. Herausforderndes Verhalten), Personzentrierter Ansatz nach Kitwood

Aufnahmebedingungen

  • Abgeschlossene Berufsausbildung im Gesundheitswesen auf Sekundarstufe II oder Tertiärstufe
  • Berufserfahrung: 4 Jahre (für Diplomierte Pflegefachpersonen HF/FH: davon mindestens 2 Jahre in einer Einzel-/Gruppenpraxis oder einem Ambulatorium)
  • Empfehlungsschreiben des aktuellen Arbeitgebers (oder eines Arbeitgebers, bei dem die Interessentin mindestens 2 Jahre tätig war)
  • Zugang zur Praxis während der Weiterbildung, um das Erlernte umsetzen zu können

Lernmethoden

Spannende theoretische Inputs werden mit Fallbeispielen, Fachdiskussionen sowie Projekt- und Gruppenarbeiten ergänzt, die einen direkten Bezug zu Ihrer beruflichen Praxis herstellen.
Während des angeleiteten Selbststudiums werden Sie durch Aufgaben und konkrete Fragestellungen insbesondere zur Anwendung des Gelernten in ihrem Alltag unterstützt. Unsere Lernplattform moodle hilft Ihnen beim individuellen und kooperativen Lernen.

Dauer

90 Lernstunden. Davon sind 40 Stunden (5 Tage) Präsenzunterricht und 50 Stunden angeleitetes Selbststudium.

Abschluss

Das Modul schliesst mit einem Kompetenznachweis ab. Für ein erfolgreich abgeschlossenes Modul wird eine Modulbestätigung ausgestellt. Das Modul kann während fünf Jahren an einen Lehrgang angerechnet werden.

Lehrbeauftragte/-r

Ort / Zeit

Careum Weiterbildung, Aarau
08.30 - 16.30 Uhr (8 Lektionen pro Präsenztag)

Kosten

CHF 1'900.– als Teil eines Lehrganges
CHF 2'100.– als Einzelmodul

Anmeldeschluss

4 Wochen vor Beginn

Weitere Infos

Das Modul ist akkreditiert von der OdA Berufsbildung MPA als Teil der Berufsprüfung zur Medizinischen Praxiskoordinatorin.

Daten- und Preisanpassungen vorbehalten.

Durchführungen

Start Ende Nummer buchen
15.01.2019 15.03.2019 Präsenztage MPA_060_190117

Legende: = freie Plätze | = wenig freie Plätze | = ausgebucht, Anmeldung auf Warteliste

zurück