Kurzbeschrieb

Pflegefachpersonen sind prädisponiert, sehr früh die subtilen Zeichen einer klinischen Verschlechterung bei gefährdeten Patientinnen und Patienten mit Störungen des Kreislaufs, des Wasser- und Elektrolythaushalts sowie gastrointestinalen Störungen zu erkennen und autonome sowie interprofessionelle Interventionen in Gang zu setzen. Mit diesem Modul erwerben sich die Teilnehmenden praxisorientiert die zentralen Fähigkeiten, um die Ergebnisse bei gefährdeten Patientinnen und Patienten massgeblich positiv zu beeinflussen. Sie erwerben sich Sicherheit im Erkennen und im Umgang mit Gefährdungssituationen und im Erstellen der Pflegediagnosen,–ziele und –interventionen sowie in der Patientenüberwachung. Sie schärfen ihr Situationsbewusstsein und üben zentrale Kompetenzen in der professionellen Kommunikation.

Handlungskompetenzen

  • Sie erkennen frühzeitig eine klinische Verschlechterung bei potentiell gefährdeten Patientinnen und Patienten mit Störungen des Kreislaufs, Stoffwechsel, Niere, Wasser- und Elektrolythaushalt, gastrointestinale Störungen und Ernährungsstörungen
  • Sie beurteilen die Situation, entscheiden über bestmöglichen Pflegeinterventionen, führen diese selbstorganisierend auch unter neuen, unbekannten und unerwarteten Situationen sicher durch, oder leiten die Informationen an andere Mitglieder des interprofessionellen Teams
  • Sie überwachen professionell die ihnen vertrauten  Patientinnen und Patienten
  • Sie erstellen relevanten Pflegediagnosen, beraten und vereinbaren Pflegezielen und Pflegeinterventionen mit dem Patientinnen und Patienten resp. ihren Angehörigen und evaluieren gemeinsam die Pflegeergebnisse
  • Bei der Planung und Beratung der Pflegeinterventionen kombinieren sie aktuelle Forschungsergebnisse mit eigenen klinischen Erfahrungen und Patientenpräferenzen
  • Sie kommunizieren und koordinieren geplanten pflegerischen wie auch interprofessionellen Handlungen in Versorgungsteam 

Inhalte

  • Diagnostisches Vorgehen bei Herzkrankheiten, akutes Koronarsyndrom (ACS) und akuter Myokardinfarkt, Herzrhythmusstörungen, hypertensiver Notfall
  • Pulmonale Hypertonie (PAH)
  • Blutung und Hypovolämie, Schock, Herzinsuffizienz, Lungenödem, Lungenembolie und akutes Cor pulmonale
  • Thromboseprophylaxe
  • Diabetische Notfälle, Akutes Nierenversagen, Störungen des Wasser- und Elektrolythaushaltes
  • Obstipation und Ileus, Abführmassnahmen, Akute gastrointestinale Blutungen, erhöhte intestinale Permeabilität
  • Akute Pankreatitis, akutes und chronisches Leberversagen
  • Adaptation des Stoffwechsels, Kalorienbedarf, Ernährungsstatus
  • Parenterale und enterale Ernährung, Magen- und Ernährungssonde

Aufnahmebedingungen

  • Diplomierte Pflegefachpersonen (AKP, PsyKP, KWS, DN II, HF, Bachelor BScN)
  • Mindestens 1 Jahr Berufspraxis in der direkten Pflege
  • Anstellung in der direkten Pflege oder Zugang zu Patientinnen/Patienten, Klientinnen/Klienten der gewählten Schwerpunkte
  • Aufnahme mit anderen Bedingungen "sur dossier" (auf Antrag) möglich

Lernmethoden

Spannende theoretische Inputs werden mit Fallbeispielen, Fachdiskussionen sowie Projekt- und Gruppenarbeiten ergänzt, die einen direkten Bezug zu Ihrer beruflichen Praxis herstellen.
Während des angeleiteten Selbststudiums werden Sie durch Aufgaben und konkrete Fragestellungen insbesondere zur Anwendung des Gelernten in Ihrem Alltag unterstützt. Unsere Lernplattform moodle hilft Ihnen beim individuellen und kooperativen Lernen.

Dauer

90 Lernstunden. Davon sind 40 Stunden (5 Tage) Präsenzunterricht und 50 Stunden angeleitetes Selbststudium.

Abschluss

Das Modul schliesst mit einem Kompetenznachweis ab. Für ein erfolgreich abgeschlossenes Modul wird eine Modulbestätigung ausgestellt. Das Modul kann während fünf Jahren an einen Lehrgang angerechnet werden.

Lehrbeauftragte/-r

Ort / Zeit

Careum Weiterbildung, Aarau
08.30 - 16.30 Uhr (8 Lektionen pro Präsenztag)

Kosten

CHF 1'900.– als Teil eines Lehrganges
CHF 2'100.– als Einzelmodul

Weitere Infos

Dieses Modul ist Teil des Nachdiplomkurs (NDK) Pflege. Es kann auch als Einzelmodul besucht werden.

Daten- und Preisanpassungen vorbehalten.

Buchen

Beginn Ende Nummer Buchen
19.10.2020 23.11.2020 Präsenztage PF1_024_201019
Legende: = freie Plätze | = wenig freie Plätze | = ausgebucht, Anmeldung auf Warteliste | = Anmeldung via Kooperationspartner

Ihre Ansprechpersonen


Rahel Stöckli

Rahel Stöckli

Bereichsleiterin Pflege & Betreuung / Beratung & Kommunikation / Lehren & Lernen

B.A. in Bildungswissenschaft
Dipl. Pflegefachfrau HF

Ich leite die Bereiche Pflege & Betreuung, Beratung & Kommunikation sowie Lehren & Lernen. Es ist mir ein zentrales Anliegen, attraktive Weiterbildungsangebote zu gestalten, die auf die Bedürfnisse unserer Kunden und Kundinnen auf allen Bildungsstufen eingehen. Besonders stark beschäftigt mich die Digitalisierung in der Bildung mit all ihren Facetten.

E-Mail
Sonja Merz

Sonja Merz

Sachbearbeiterin Lehrgänge

Kauffrau

Ich administriere die Bereiche Pflege & Betreuung, Mütter- & Väterberatung, Beratung & Kommunikation sowie Lehren & Lernen.
Dabei steht Kundenzufriedenheit für mich an oberster Stelle. "Geht nicht!" – gibt es bei mir nicht. Jeden Tag neue Herausforderungen anzupacken und individuelle Lösungen zu finden bereichert meinen Arbeitsalltag.

E-Mail

©2018 Careum Weiterbildung, Aarau, Schweiz