Kurzbeschrieb

Um die Familien in ihren Aufgaben lösungs-, ressourcenorientiert und stärkend zu beraten, ist das Erkennen der Familie als System mit ihren Prozessen zentral.

In diesem Modul lernen Sie die systemische Betrachtungs­weise kennen. Es zeigt Ihnen, wie Sie verschiedene Familiensysteme mit unterschiedlichen Ausgangslagen, Herausforderungen, Schutz- und Risikofaktoren, welche für die gesunde Entwicklung des Kleinkindes relevant sind, erfassen können. Sie lernen die notwendigen Schlussfolgerungen für Ihren Beratungsalltag zu ziehen. Systemische Modelle und Reflexionsmethoden werden Ihnen zur Einschätzung vorgestellt und eingeübt. Sie können daraus mögliche Interventionen ableiten respektive priorisieren, welche der Familie helfen, wieder handlungsfähig zu werden. Sie lernen einzuschätzen, wann die Eltern an eine weitere unterstützende Institution triagiert werden sollten.

Handlungskompetenzen

Die Studierenden

  • können das Familiensystem mittels systemischen Methoden analysieren
  • sind in der Lage, anhand der systemischen Betrachtungsweise zielorientierte Lösungen mit der Familie zu suchen
  • können sich mit systemischen Methoden ein Bild über den notwendigen Interventionsbedarf verschaffen und daraus unterstützende Massnahmen ableiten
  • erweitern ihre Fachkompetenz für die Beratung von Familien mit besonderen Herausforderungen wie psychische Erkrankung eines Elternteils, Migrationshintergrund und verschiedene Familienformen. Sie können mit Familien mit besonderen Bedürfnissen und Herausforderungen angemessene Lösungswege finden und wenn nötig die Möglichkeit andere Fachpersonen rechtzeitig beiziehen
  • üben mit anderen Fachpersonen ihre Arbeit mit einer Familie systemisch vorzustellen und zu reflektieren.

Inhalte

  • Aufgaben von Familien mit kleinen Kindern
  • Entwicklung der Familienformen und gesellschaftliche Entwicklungen
  • Grund-Prinzipien der systemischen Sichtweise, Haltung, Arbeitsweise und Grenzen
  • Geno-Ökogramm basierend auf dem Calgary Familien­assessment- und Interventionsmodell
  • Risiko- und Schutzfaktoren erkennen
  • Eltern mit psychischen Erkrankungen
  • Postpartale Depression
  • Familien mit Migrationshintergrund
  • Familien mit Traumatisierungen
  • Fallarbeit und Fallpräsentationen

Aufnahmebedingungen

  • Diplomabschluss auf Tertiärstufe A oder B, in Gesundheit (Pflege, Kindererzieherin und/oder Soziales und Jugendpsychologie)
  • Pflegefachfrauen FH
  • Hebammen FH
  • Mindestens 2 Jahre Berufserfahrung im Frühbereich
  • Aufnahme mit anderen Bedingungen "Sur dossier" (auf Antrag) möglich

Lernmethoden

  • Wissensvermittlung im Frontalunterricht
  • Gruppenarbeiten in unterschiedlichen Grössen
  • Praktische Arbeiten im Feld und in der Gruppe
  • Reflexionsmodelle
  • Selbststudium (Literatur, Fallbeschreibungen)

Dauer

90 Lernstunden. Davon sind 48 Stunden (6 Tage) Präsenzunterricht und 42 Stunden angeleitetes Selbststudium.

Abschluss

Das Modul schliesst mit einem Kompetenznachweis ab. Für ein erfolgreich abgeschlossenes Modul wird eine Modulbestätigung ausgestellt. Das Modul kann während fünf Jahren an einen Lehrgang angerechnet werden.

Lehrbeauftragte/-r

Ort / Zeit

Careum Weiterbildung, Aarau
08.30 - 16.30 Uhr (8 Lektionen pro Präsenztag)

Kosten

CHF 1'900.– als Teil eines Lehrganges
CHF 2'100.– als Einzelmodul

In den Kosten inbegriffen sind Einführungstag, Kursunterlagen, die Benützung der Bibliothek und der Lernplattform moodle.
Preis-, Struktur- und Datenanpassungen bleiben vorbehalten.

Buchen

Beginn Ende Nummer Buchen
12.08.2019 23.09.2019 Präsenztage MVB_080_190812
12.08.2020 25.09.2020 Präsenztage MVB_080_200800
Legende: = freie Plätze | = wenig freie Plätze | = ausgebucht, Anmeldung auf Warteliste | = Anmeldung via Kooperationspartner

Ihre Ansprechpersonen


Melanie Wächtler

Melanie Wächtler

Lehrgangsverantwortliche Mütter- und Väterberatung

z.Z. M.A. Management für Gesundheits- und Sozialeinrichtungen
B.Sc. in Pflege
SVEB1
Fachweiterbildung Anästhesie- und Intensivmedizin
Gesundheits – und Kinderkrankenpflegerin

Lebendig, innovativ und empathisch begleite ich Dozierende und Lernende in ihrer Ausbildung zur Mütter- und Väterberaterin. Als Dozentin im Bereich Pflege, Leadership- und Management sowie Kurse im Skillstraining möchte ich authentisch und freudig zum Lernen begeistern. Ganz nach dem Motto: Gesundheit ist weniger ein Zustand als eine Haltung, und gedeiht mit der Freude am Leben.

E-Mail
Sonja Merz

Sonja Merz

Sachbearbeiterin Lehrgänge

Kauffrau

Ich administriere die Bereiche Pflege & Betreuung, Altern & Gesellschaft, Mütter- & Väterberatung, Beratung & Kommunikation sowie Lehren & Lernen.
Dabei steht Kundenzufriedenheit für mich an oberster Stelle. "Geht nicht!" – gibt es bei mir nicht. Jeden Tag neue Herausforderungen anzupacken und individuelle Lösungen zu finden bereichert meinen Arbeitsalltag.

E-Mail

©2018 Careum Weiterbildung, Aarau, Schweiz